Auslegerwartung

Looking Up berief ein Expertengremium zur Besprechung der wichtigsten Aspekte der Auslegerwartung und -reparatur ein.


Zur richtigen Pflege und Erhalt der Funktionsfähigkeit Ihres Kransist es unverzichtbar, sich an einen reguläre Wartungsintervalle zu halten, insbesondere wenn sich Ihre Ausrüstung kontinuierlich im Einsatz befindet. Wenn Sie die folgenden Schritte beherzigen, können Sie sicherstellen, dass es zu keinen Ausfallzeiten kommt und Ihr Kran jederzeit einsatzbereit ist. Bitte beachten Sie: Schlagen Sie stets im Wartungshandbuch Ihres Krans nach oder fragen Sie Ihren regionalen Vertragshändler, um sich über spezifische Einzelheiten zu informieren und Anleitungen zu vorbeugenden Wartungen, zu Prüfverfahren und zu Reparaturen zu erhalten.


Looking Up brachte bei Manitowoc Cranes ein Gremium von Kranexperten zusammen, die sich über eine fachkundige Kranwartung und -reparatur austauschten. Die Sachverständigengruppe bestand aus Andy Claybrook (Senior-Manager EnCORE- Remanufacturing Operations), Gary Herrmann ( Structural Engineer) und Jack Kramer (GMK-Product-Service-Manager für Nordamerika). Die nachfolgenden Punkte dienen der Sicherstellung, dass ein Kranausleger so lange wie möglich hält, und sie informieren Sie darüber, wie im Falle eines Defekts zu verfahren ist.


Durch eine optimale Schmierung wird eine reibungslose Funktion sichergestellt und Probleme bei der Verbolzung werden reduziert (gilt für Ausleger mit innenliegenden Verriegelungs-/Verbolzungssystemen).


Der Ausleger muss regelmäßig eingefettet werden, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten und das Risiko störender Geräusche und eines Steckenbleibens sowie die Gefahr von Verbolzungsproblemen zu mindern. Zahlreiche Hersteller führen eigens für Ausleger vorgesehenes Schmierwerkzeug im Angebot. Generell werden je nach Modell die Abdeckungen von beiden Seiten des Ausleger-Teleskopteils abgenommen und daraufhindie inneren Gleitflächen auf beiden Seiten mit einer Fettlanze besprüht . Die äußeren Gleitflächen werden mit der Spritzpistole gleichmäßig mit Schmierfett besprüht. Wiederholen Sie dieses Verfahren für alle Teleskopteile. Fahren Sie den Ausleger dann ganz aus und wieder ein, um das Schmierfett gut zu verteilen.


Zur Vermeidung von Korrosionsproblemen ist es wichtig, dass sich die Lackierung jederzeit in einem einwandfreien Zustand befindet.


Einer der wichtigsten – und oft übersehenen – Aspekte der Auslegerwartung ist die Rostbildung. Kranbesitzer sollten dafür Sorge tragen, dass ihre Maschinen jederzeit durchgehend mit Lack überzogen sind. Moderne Ausleger bestehen aus hochfestem Stahl, der zum Teil nicht repariert werden kann, ohne dass er an Festigkeit einbüßt. Daher sind regelmäßige Kontrollen und Wartungsmaßnahmen wichtiger denn je. Wenn sich an diesen Auslegern Rost bildet, kann ihr Ersatz außerordentlich teuer werden. Kurz gesagt: Regelmäßige Korrosionsprüfungen können Kranbesitzern eine Menge Geld sparen.


Mit regelmäßigen Inspektionen können kostspielige Reparaturen/Erneuerungsmaßnahmen an Auslegern vermieden werden.


Halten Sie sich in Bezug auf Wartungsintervalle und -kontrollen stets an die Angaben im Wartungshandbuch Ihres Krans. Die Häufigkeit der Wartungen hängt vom jeweiligen Kranmodell, seiner Nutzung und sogar von der Einsatzumgebung ab, in der sich der Kran befindet. (So korrodieren Krane bei einem Einsatz in Meeresnähe schneller.)


Was bei einem Unfall zu tun ist, bei dem der Ausleger beschädigt wird


Wenn der Ausleger beschädigt wird, setzen Sie sich mit Ihrem regionalen Vertragshändler in Verbindung. Wenn es zu einem Unfall kommt, empfehlen wir dem Kranbesitzer, beim Kranhersteller einen Unfallbericht einzureichen, in der Regel über seinen Händler.


Je nach den Unfalldetails kann der Kranhersteller angemessene Inspektionen zur Bestimmung des Ausmaßes des Schadens und zur Feststellung von Beschädigungen empfehlen, die auf den ersten Blick eventuell nicht zu sehen sind. Je nach den Ergebnissen dieser Inspektionen stellt der Hersteller im Normalfall eine Reparaturanleitung zusammen, die alle notwendigen Konstruktionsreparaturen auflistet oder eine direkte Unterstützung für Aufarbeitungsmaßnahmen vorsieht.


Repraturen am Stahlbau ohne OEM-Genehmigung werden von Manitowoc als „Modifizierungen“ erachtet, da die Konstruktionskriterien einschließlich Sicherheitsfaktoren und Materialspezifikationen rechtlich geschützt sind und daher nicht veröffentlicht werden. Modifizierungen oder Anbauten, die sich auf die Leistungsfähigkeit oder den sicheren Betrieb eines Krans auswirken, sind ohne Beantragung und Erhalt einer entsprechenden Genehmigung durch den Hersteller nach den OSHA-Anforderungen (29CFR1926.1434) verboten. Unbefugte Reparaturen am Stahlbaiui können eine Gefährdung des sicheren Betriebs des Krans zur Folge haben.


Im Verlauf der Auslegerschmierung sind zusätzlich zur Schmierung der äußeren Gleitflächen auch die folgenden Maßnahmen durchzuführen (gilt für Ausleger mit innenliegenden Verriegelungs-/Verbolzungssystemen):


  1. Lubrifiez les glissières des vérins télescopiques.

  2. Lubrifiez les plaques d’usure de la section interne supérieure au niveau du point central et l’intégralité des points de verrouillage de toutes les sections.

  3. Lubrifiez la ou les pistes des plaques d’usure internes inférieures de la section télescopique 1.

  4. Lubrifiez la ou les goupilles de toutes les sections de la flèche.



Dieser Artikel war bereits in der Ausgabe von American Cranes & Transport vom Dezember 2021 enthalten.