Bangkok auf dem Weg nach oben – mit Selbstmontagekranen von Potain

Seit dem Debüt des Hup 32-27 in Thailand im Jahr 2016 hat das Modell an Bewunderern gewonnen und die Arbeit auf Baustellen in der geschäftigen Hauptstadt im Südosten Asiens erheblich erleichtert.



Potain-Selbstmontagekrane genießen in Nordamerika und Europa einen ausgezeichneten Ruf für hohe Flexibilität und Mobilität an innerstädtischen Einsatzorten, sind in Südostasien aber noch ein relativ neues Phänomen. Seit ihrem erstmaligen Auftritt in Thailand haben diese kompakten und produktiven Arbeitstiere Auftragnehmer dazu inspiriert, die Methoden, mit denen sie ihren Geschäften nachgehen, zu überdenken.


Eine immer größere Zahl von ihnen kommt in den Genuss einer erheblichen Reduzierung ihrer Baukosten, wenn sie für ihre Hubarbeiten den Hup 32-27 von Potain einsetzen. Mit diesen Kranen erübrigt sich der Einsatz von schwerem, kostspieligerem Gerät auf der Baustelle; gleichzeitig werden die Effizienz und das Tempo der Baumaßnahmen erhöht.


SB Siam, unser Potain-Vertriebshändler in Thailand, hat diese Vorteile ganz unmittelbar erlebt. Das in Bangkok ansässige Unternehmen brachte den ersten Potain Hup 32-27 2016 nach Bangkok – also im selben Jahr, in dem dieses Modell auf der bauma in München seine Premiere feierte. Seitdem verleiht das Unternehmen den Kran regelmäßig auf Probebasis an seine Kunden, die damit häufig so zufrieden sind, dass sie eine Kaufbestellung aufgeben. Bisher wurden sieben Maschinen dieses Typs an Kunden in Thailand verkauft.



Verawat, Eigentümer von SB Siam, geht davon aus, dass die Nachfrage in dem Maße zunehmen wird, in dem weitere Bauträger die mit dem Potain Hup 32-27 möglichen hervorragenden Ergebnisse mit eigenen Augen sehen.


„Die meisten Kunden im Wohnungsbau entscheiden sich für diesen Kran, weil er sich beim Einsatz unter beengten Platzverhältnissen als eine besonders intelligente Lösung erwiesen hat. Dank seiner kompakten Ausführung gewährleistet der Hup 32-27 eine ausgezeichnete Manövrierbarkeit auf kleinen Baustellen, sodass die Arbeit schneller vonstattengeht und letztlich Kosten gespart werden“, sagte er. „Aber auch bei größeren Projekten, bei denen der Selbstmontagekran anderes Materialtransportgerät ersetzen kann, das mehr kostet und mehr Strom verbraucht, ist eine gestiegene Nachfrage zu verzeichnen. Und da strenge thailändische Verordnungen die Höhe von Gebäuden in vielen Bezirken auf 23 m beschränkt, ist der Hup die ideale Wahl.“


Der Potain Hup 32-27 verfügt über einen zusammenklappbaren zweiteiligen Mast mit einem dritten Abschnitt, der vom zweiten Abschnitt aus teleskopisch ausgefahren werden kann. Damit kann die Arbeitshöhe vergrößert werden, sodass sich der Kran bei einer horizontalen Stellung des Auslegers auch für den Bau von Projekten in Höhen von 21 bis 27 m eignet. Mit seiner maximalen Tragfähigkeit von 4 t bzw. 1 t an der Spitze seines 32 m langen Auslegers bietet er dank seiner drei verschiedenen Verstellpositionen (10°, 20° und 30°), die eine maximale Hakenhöhe von 40 m ermöglichen, noch mehr Vielseitigkeit.


Insgesamt gestattet die innovative Konstruktion mehr als 20 mögliche Krankonfigurationen mit einem Mast, zwei Teleskophöhen, vier Auslegerstellungen und einer Konfigurationsoption mit Teilausleger.



Einfacher Transport auf den Schnellstraßen Thailands


Verawat verweist darauf, dass die kompakte Bauweise des Hup 32-27 mit einer maximalen Fahrthöhe von 4 m und einer Länge von 12 m auf Tiefladern die Beförderung auf den Schnellstraßen Thailands erheblich erleichtert. Je nach der ausgewählten Transportachse sind auch noch geringere Fahrthöhen möglich. So ist der Kran beim Aufliegen auf seiner 25-km/h-Achse nur 3,5 m hoch, beim Aufliegen auf der 80-km/h-Achse 3,8 m hoch. Für den Versand ins Ausland passt der Kran bequem in einen High-Cube-Container. Wenn er am Einsatzort eintrifft, lässt er sich mühelos ausklappen und aufbauen, auch wenn die Zugangswege eher knapp bemessen sind.


„Wir erleben, wie glücklich die Auftragnehmer sind, wenn ihnen klar wird, wie viel Geld und Zeit sie mit dem Hup 32-27 gespart haben“, so Verawat. „Aber auch die Anwender sind damit mit mehr als zufrieden, weil alle Leistungsmerkmale in einer einzigen Fernsteuerung enthalten sind. Die innovative Technologie der Potain-Selbstmontagekrane ist mehr als nur beeindruckend – sie sorgt auch dafür, dass wir einige der gegenwärtigen baulichen Herausforderungen in Thailand in einem völlig neuen Licht sehen.“