I ♥ my MLC650!

Choi Byung Eun, Präsident und CEO des südkoreanischen Unternehmens Shinui Petra, ist ein großer Fan des Manitowoc-Raupenkrans MLC650, der konstant eine hohe Nachfrage verzeichnet und der Firma Premium-Mieteinnahmen beschert.

Shinui Petra, eine führende südkoreanische Kranverleihfirma, ist sich über die Vorteile im Klaren, die mit dem Kauf von Kranen von Manitowoc verbunden sind. Das Unternehmen erfreut sich robuster Einnahmen aus dem Verleih seiner drei Potain-Typen MR 608und vier Potain-Typen MCR 225 A – allesamt Turmdrehkrane mit wippendem Verstellausleger – und seiner Raupenkrane, nämlich vier Maschinen des Typs 12000 und eines Typs MLC165. Das eigentliche Juwel im Kranpark des Unternehmens ist aber sein gigantischer Manitowoc MLC650 mit der VPC-MAX-Option (variable Gegengewichtspositionierung), die eine maximale Tragfähigkeit von 700 t mit einem 146-m-Ausleger ermöglicht.


Als einer der führenden Kunden Manitowocs in Südkorea nahm Shinui Petra Anfang 2016 den ersten MLC650 des Landes entgegen. Er wurde unverzüglich bei mehreren Großprojekten eingesetzt, so etwa beim Bau eines Samsung-Mikrochipwerks in Pyeongtaek, das erst vor Kurzem fertig gestellt wurde. Das neueste Projekt, das unter Beteiligung dieses Krans in Angriff genommen wird, ist ein Windpark im Südwesten des Landes.


“„Bei Bau oder Wartung von Windtürmen in unter Platzknappheit leidenden und von der Schwerindustrie genutzten Zonen ist der MLC650 absolut konkurrenzlos“, sagte Choi Byung Eun, Präsident und CEO von Shinui Petra. „Nur dieser Kran kann auf beengten Baustellen derartige Schwerarbeit verrichten, wobei nur die Raupen den Boden berühren – nicht aber das Gegengewicht.“


Dank des VPC-MAX-Systems erfordert der MLC650 nur ein Zehntel der Bodenvorbereitungsarbeiten, die für Krane anderer Hersteller nötig sind.



„Das ist einer der Gründe, weshalb manche Unternehmen dem Einsatz jeglicher anderer Krane einen Riegel vorschieben“, so Choi weiter. „Tatsächlich bevorzugt ein großes koreanisches Konglomerat Raupenkrane von Manitowoc und AT-Krane von Grove, weil diese einfach schneller, souveräner, effizienter und leistungsstärker sind.“


Diese Vorteile zahlen sich für alle beteiligten Unternehmen in jeder Phase des Projekts aus: „Weil die Auftragnehmer erhebliche Kosten für Bodenvorbereitung, Logistik und Montage sparen, beklagen sie sich nicht, wenn wir ihnen einen um 20–30 % höheren Miettarif berechnen. Und weil sich dieser Kran durch eine deutlich größere Produktivität auszeichnet, verdienen die Auftragnehmer trotz der höheren Mietkosten immer noch mehr als mit Typen der Konkurrenz.


Was den Endkunden betrifft, so werden höhere Auftragskosten durch den Umstand, dass die kommerzielle Produktion deutlich früher aufgenommen werden kann, mehr als ausgeglichen. So können, um nur ein Beispiel zu nennen, Petrochemie- oder Mikrochipwerke täglich Rechnungen in Millionenhöhe stellen – wenn der Einsatz eines MLC650 die Bauzeit also um eine Woche verkürzt, haben sie in der Zeit, die ein billigerer Kran für die Ausführung der Arbeit brauchen würde, bereits zig Millionen verdient.“


Angesichts dieser Ergebnisse ist es kein Wunder, dass der MLC650 für Shinui Petra so rentabel ist und sich Choi Byung Eun in seiner Eigenschaft als Präsident und CEO zu einem derartigen Liebesbekenntnis hinreißen lässt.