Die Herausforderungen des urbanen Wachstums meistern


Unsere Städte wachsen in die Höhe, Breite und nach unten. In diesem Artikel werfen wir einen Blick darauf, wie die neueste Generation von Manitowoc-Kranen das städtische Wachstum vorantreibt.


Laut den Vereinten Nationen werden bis zum Jahr 2050 rund 70 % der Weltbevölkerung in Städten leben. Heute sind es etwa 55 %. Außerdem müssen rund 60 % der Flächen, aus denen die Städte im Jahr 2030 bestehen werden, erst bebaut werden. Tatsächlich wird kaum eine Branche auf die Entwicklung der globalen Urbanisierung einen so großen Einfluss haben wie das Krangeschäft. Und nur wenige Unternehmen sind so kompetent darin, diese Urbanisierung zu unterstützen, wie Manitowoc.


Die Balance zwischen dem Ausbau bestehender Stadtgebiete und dem Bau neuer Zentren ist ein interessantes Thema. Um eindrucksvolle neue Projekte in Innenstädten zu verwirklichen bedarf es oft modernster High-Tech-Hebegeräte. Dagegen liegt der Fokus bei städtischen Neuansiedlungen stärker auf der Zuverlässigkeit, Sicherheit und Bedienerfreundlichkeit der Krane.


Im Hinblick auf die Wahl des Krans bedeutet dies, dass ein neues Hochhaus in der Innenstadt wahrscheinlich einen Hochleistungskran mit Verstellausleger erfordert – zum Beispiel einen Potain MR 418 mit HPL-Hubwerk. Für eine Neuansiedlung dagegen, bei der viele Krane benötigt werden, bietet sich eine Flotte aus MCT 205-Maschinen an.


Selbstverständlich ist es kein Zufall, dass Manitowoc für die städtischen Bauprojekte von heute (und morgen) genau die richtige Mischung aus Hebegeräten anbieten kann. Ganz im Sinne von The Manitowoc Way liegt der Fokus bei Manitowoc einmal mehr auf der Kundenzufriedenheit, und das bedeutet, dass die Produkte des Unternehmens stärker denn je auf die Bedürfnisse der Bauausführenden, der Bauträger und der für die Gestaltung der Ballungsgebiete verantwortlichen Regierungen abgestimmt sind.


Aaron Ravenscroft, Executive Vice President für Krane bei Manitowoc, erklärt, wie sich The

Manitowoc Way auf die Kranbauweise ausgewirkt hat und was dies mit einer verstärkten Urbanisierung zu tun hat.


The Manitowoc Way definiert unser Unternehmen der Zukunft, und das erkennt man an der Qualität, der Bauweise und der Betreuung, die wir den Kunden bieten“, sagt er. „Die Qualität muss in die Entwicklung eines Krans einfließen, und das merkt man bei unseren Produkten. Wir entwerfen unsere Krane mit dem Feedback unserer Kunden im Hinterkopf und wissen, welche Anforderungen sie auf der Baustelle erfüllen müssen. Auch die Betriebszeit bleibt ein zentrales Thema – die Zuverlässigkeit ist ebenso wichtig wie die Auslegerlänge. Unser Ziel ist es, weiterhin der Krananbieter Nummer eins für Urbanisierungsprojekte zu bleiben, indem wir unser Augenmerk konsequent auf die genannten Bereiche richten.“


Herausforderungen in Innenstadtbereichen


Der Einsatz von Kranen wird in den beengten Innenstädten immer schwieriger. Oft gelten für Maschinen und Fahrzeuge Beschränkungen im Hinblick auf Lärm, Emissionen und Verkehrszeiten. Für Unternehmen ist es daher wichtig, an städtischen Baustellen möglichst wenig Fahrzeuge einzusetzen und gleichzeitig die Rüstzeiten zu verkürzen. Außerdem gilt es, die vorgegebenen Lärm- und Emissionsbeschränkungen einzuhalten.


Um diesen Vorgaben zu entsprechen, haben wir die Manitowoc-Krane der neuesten Generation so konzipiert, dass sie in Innenstädten optimale Leistungen erbringen. Ein gutes Beispiel ist der Grove-AT-Kran GMK6300L-1. Sein Hauptausleger erreicht eine Länge von 80 m und in voller Höhe kann er in einem Arbeitsradius von 15–28 m 14 t heben. Damit eignet er sich ideal zum Aufbauen von Turmdrehkranen, während das einzigartige Megatrak-Aufhängungssystem und die Allradlenkung dem sechsachsigen Mobilkran eine hervorragende Manövrierbarkeit verleihen – ein echtes Plus auf engen Straßen.


Zuverlässigkeit ist bei Baumaschinen stets ein wichtiges Thema, doch bei Innenstadtprojekten kommt ihr eine noch größere Bedeutung zu. Aufträge im Städtebau beinhalten oftmals die Vereinbarung von Vertragsstrafen, die bei verspäteter Fertigstellung und Nichteinhaltung von Terminen fällig werden. Gleichzeitig ist der Zugang zur Baustelle möglicherweise beschränkt, oder – wie zum Beispiel im Fall eines Hochhausprojekts – man hat es mit einem Turmdrehkran zu tun, der sich mehrere hundert Meter in der Luft befindet.


Hier gilt es, möglichst ausfallsichere Krane zu bauen. Ebenso wichtig ist es jedoch, über die erforderliche Infrastruktur zu verfügen, um Ausfälle rasch zu erkennen und schnellstmöglich beheben zu können. Genau darauf ist Manitowocs CraneSTAR Diag ausgelegt. Es verbindet sich mit dem Potain CCS-System und leitet etwaige Probleme mit dem Betriebssystem augenblicklich an das jeweilige Diag-fähige Gerät weiter (Smartphone, Laptop usw.). Sobald dies geschieht, können – je nach Beschaffenheit, Schwere und Ort des Problems – Ersatzteile bereitgestellt oder Techniker gerufen werden, oder der Kranführer erhält Anweisungen, mit deren Hilfe er das Problem selbst beheben kann. Zusätzliche Sicherheit haben Manitowoc-Kunden dadurch, dass das Unternehmen über ein weltweit unübertroffenes Händlerbetreuungsnetz verfügt, und die Manitowoc Crane Care-Kundendienstteams weltweite Unterstützung leisten.


Wechselnde Trends 


Was die Hebeanforderungen betrifft, bringt die moderne Urbanisierung ein paar Trends mit sich, die durch die Kranbranche und insbesondere durch Manitowoc ermöglicht werden. Angesichts der zunehmend beengten Platzverhältnisse in bebauten Gebieten werden die Topless-MDT-Krane von Potain und die MR-Turmdrehkrane mit wippendem Hilfsausleger immer beliebter. Auch die Baumethoden und Baumaterialien entwickeln sich weiter. Bei Hochhausprojekten wird gerne auf Fertigelemente und andere große Komponenten zurückgegriffen. Große Gebäudeteile zu verwenden und diese rascher zusammenzubauen bedeutet, dass die Baufirmen ihre Gebäude schneller fertigstellen können. Dies ist nirgendwo so wichtig wie bei hochwertigen Bauprojekten, wie etwa Innenstadt-Wolkenkratzern.


Die Verwendung von Fertigteilen und anderen großen Gebäudekomponenten bringt eine Reihe von Konsequenzen mit sich. Da die Elemente größer und schwerer sind als die üblichen Baustoffe, sind Krane mit einer höheren Tragfähigkeit erforderlich, die den besonderen Gewichts- und Höhenanforderungen gerecht werden, die moderne Hochbauten

mit sich bringen. Da Fertigelemente besonders vorsichtig platziert werden müssen, ist außerdem eine präzise Steuerung ein Muss.


Um diese Bautrends zu unterstützen, arbeitet Potain auch weiterhin an der Erweiterung seines Sortiments an Topless-Kranen mit hoher Tragfähigkeit und Kranen mit Verstellausleger. Das neueste Beispiel dafür ist der Topless-Kran MCT 565, der im Potain-Werk Zhangjiagang in China entwickelt wurde. Obwohl dieser 550-mt-Kran noch vor fünf Jahren als Nischenprodukt am oberen Ende der Skala galt, zieht er heute bereits in großer Zahl das Interesse von Bauunternehmen und Kranverleihfirmen in ganz Asien und dem pazifischen Raum sowie dem Nahen Osten auf sich. Die Nachfrage nach solchen Modellen steigt weiterhin an, sodass mit der Markteinführung weiterer Hochleistungsturmdrehkrane von Potain gerechnet werden kann.


Auf ein höheres Tempo beim Bauen kommt es in städtischen Neuansiedlungen ebenfalls an. Allerdings ist die Baustelle hier meist leichter zugänglich, und die Baufirmen können mehrere Krane aufstellen, um das Projekt schneller fertigzustellen.

Die in China und Indien hergestellten Potain MCT-Krane kommen bei solchen Projekten immer häufiger zum Einsatz. Erschwinglich und produktiv ist der MCT 205, sodass er als beliebtes Topless-Modell zählt. Seine Bauweise macht es möglich, dass problemlos mehrere Exemplare davon überlappend aufgestellt werden können. In ganz Asien, Afrika, dem Nahen

Osten und Lateinamerika treiben diese Krane die Urbanisierung mit ihrer leichten Montage und Bedienerfreundlichkeit voran.


Global bauen


Die Urbanisierung lässt die Gemeinden in einem noch nie dagewesenen Maße zusammenrücken, und Krane spielen dabei eine zentrale Rolle. Um die Städte von morgen zu bauen, muss sich die Baubranche weiterentwickeln – eine Anforderung, der Manitowoc bereits mit The Manitowoc Way mehr als gerecht wird. Mit den Kranen, dem Unternehmen und dem nötigen Einsatz, wenn es darum geht, Hebelösungen für die baulichen Herausforderungen von heute – und morgen – bereitzustellen, wird Manitowoc zweifellos

eine entscheidende Schlüsselrolle in der Urbanisierung zukommen.




Hochhaus in Ho Chi Minh


Landmark 81 ist das höchste Gebäude in Vietnam. Es wurde vor einigen Monaten eröffnet, nachdem vier Potain-Krane entscheidend zu seiner Entstehung beigetragen hatten. Zwei MR 418-Krane mit Verstellausleger und zwei MCT 205-Topless-Krane haben nur 15 Monate gebraucht, um ihre Hebeaufgaben an dem 81-stöckingen Gebäude in Ho-Chi-Minh-Stadt zu erledigen. „Wir waren von dem Tempo und der Effizienz dieser Krane beeindruckt. Ihrer

zuverlässigen Funktionsweise ist es zu verdanken, dass wir eine Baugeschwindigkeit

von drei Tagen pro Geschoss erreichen konnten. So konnten wir das Projekt früher

als vorgesehen fertigstellen“, sagt Ho Van Thao, Projektleiter bei dem Bauunternehmen Coteccons, dem Eigentümer der Krane.


Hochgeschwindigkeitshubwerk

 

Eine der bedeutendsten Innovationen von Manitowoc für städtische Bauprojekte ist die HPL-Hubwerkstechnologie der Potain-Turmdrehkrane. Der neueste Typ ist das 75 HPL 25, ein Hochleistungshubwerk, das für den Hochgeschwindigkeitseinsatz konzipiert ist und den Bau von Hochhäusern beschleunigen soll. Das verbesserte Hubwerk bietet bis zu 956 m Drahtseil und erreicht Hubgeschwindigkeiten von bis zu 215 m/min. Es ist außerdem in der Lage, seine Geschwindigkeit deutlich zu senken und dem Kranführer damit eine präzisere Steuerung zu ermöglichen, etwa wenn vorgefertigte Betonelemente platziert werden sollen. Die Teile sind zugunsten einer einfacheren Wartung standardisiert, zugleich beinhaltet die neue Technologie einen Temperaturmonitor, der vor Überhitzung schützt und die Getriebelebensdauer verlängert. Die niedrigeren Lärm- und Vibrationspegel sorgen für eine angenehmere Arbeitsumgebung, was wiederum der Produktivität zugutekommt.


Durchdachte Überdachung in Milwaukee 


Das NBA-Basketballteam „Milwaukee Bucks“ hat sich in seinem neuen Zuhause eingelebt – dem Fiserv Forum in der Innenstadt von Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin. Das spektakuläre neue Stadion wurde mithilfe mehrerer Manitowoc-Raupenkrane errichtet. Für die anspruchsvollen Dachbereiche stellte Dawes Rigging & Crane Rental dem Unternehmen Mortenson Construction zwei Manitowoc 16000 zur Verfügung. Ryan Olsen, Sicherheitsbeauftragter bei Mortenson, erklärt, man habe sich wegen ihrer hohen Tragfähigkeit und kompakten Stellfläche für diese Krane entschieden. „Wir mussten alle Dachstuhlkomponenten vor dem Hochheben am Boden zusammenbauen. Wir benötigten Krane, die über die für die geplanten Hebeaufgaben erforderliche Tragfähigkeit und Mobilität verfügten, und die eingesetzten Manitowoc- Raupenkrane haben uns nicht enttäuscht.“


Temporeicher Einsatz in Frankfurt 

Wie in vielen Städten gelten auch in Frankfurt Beschränkungen für Schwermaschinen in der

Innenstadt. So kam es, dass das deutsche Kranunternehmen BKL Baukran Logistik nur 48 Stunden Zeit hatte, um einen Hochleistungskran in die Stadt zu bringen, ihn aufzustellen, die mechanischen Montagearbeiten auf einem 94 m hohen Gebäude zu erledigen und ihn wieder abzutransportieren. Das Unternehmen kannte nur einen Kran, der für diese Aufgabe infrage kam: den GMK6400. „Bei diesem speziellen Projekt hatte unser Kunde nur 48 Stunden Zeit, um das Projekt durchzuführen. Wir mussten den Kran in dieser Zeit aufstellen und wieder abbauen. Den GMK6400 haben wir wegen seines schnellen, selbstrüstenden Abspannungssystems MegaWingLift, seiner leichten Komponenten und seiner Bedienerfreundlichkeit gewählt“, erklärt Edwin Weidner, Manager für Mobilkrane bei BKL in Frankfurt.


Ein Taxi muss her 

Das Taxikran-Konzept für AT-Krane ist besonders bei der Arbeit in der Stadt von Bedeutung. Im Wesentlichen geht es darum, eine Krankonfiguration zu schaffen, die einerseits eine Straßenzulassung ermöglicht und andererseits eine Maschine mit bestmöglicher Hubleistung hervorbringt. Es ist eine Frage von Balance und feinabgestimmter Ingenieurskunst – und niemand ist darin besser als Manitowoc. Der neueste AT-Kran von Grove unterstreicht die solide Führungsrolle, die das Unternehmen im Bereich der Taxikranentwicklung innehat. Der GMK4090 ist ein Vierachser mit einer Tragfähigkeit von 90 t und einem 51-m-Hauptausleger. Dabei ist er nur 2,55 m breit und hat einen minimalen Heckschwenkradius von nur 3,5 m. In der Gesamtbetrachtung erbringt dieses Gerät sowohl am Haken als auch auf den Reifen hervorragende Leistungen. Zudem kann der GMK4090 bis zu 9,1 t an Gegengewicht tragen, ohne den Grenzwert von 12 t pro Achse zu überschreiten – und ist somit ein echter Tausendsassa.

  • Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle
  • LinkedIn - White Circle
  • Twitter - White Circle
  • YouTube - White Circle

ABONNIEREN SIE UNSEREN 
LOOKING UP  NEWSLETTER

© 2020 The Manitowoc Company, Inc.