Potain Igo T 85 A: schnelle Inbetriebnahme und kleine Stellfläche

Nach zwei Jahren, in denen Cedar Run Construction, ein Bauunternehmen im US-Bundesstaat Pennsylvania, mehrere Großprojekte mit beachtlichem Erfolg abschließen konnte, hat sich seine Investition in einen Selbstmontagekran mehr als ausgezahlt, zumal es jetzt fast gänzlich auf den Einsatz drehbarer Teleskoplader verzichten kann. Das hatte erhebliche Kosteneinsparungen zur Folge.



Ein neues, fünfstöckiges Hotel in der Nähe von Harrisburg, der geschichtsträchtigen Hauptstadt des US-Bundesstaats Pennsylvania, ist das neueste Projekt des örtlichen Bauunternehmens Cedar Run Construction (kurz: Cedar Run). Wie viele andere Projekte vor ihm unterstrich auch dieser Einsatz die mit dem Gebrauch eines Potain-Selbstmontagekrans verbundenen Vorteile im Vergleich zu einer Flotte von Teleskopkranen und anderen, konventionelleren mobilen Geräten.

Eine effiziente, optimierte Baustelle dank einer Reduzierung der Aktivitäten durch schweres Gerät und eine Maximierung des zur Nutzung durch andere Subunternehmer verfügbaren Ablagebereichs – das sind nur zwei der zusätzlichen Vorteile, die das im Auftrag von Benchmark Construction durchgeführte Camp Hill-Projekt dem Potain Igo T 85 A verdankt.

Cedar Run in Lititz, Pennsylvania, erwarb den Igo T 85 A vor zwei Jahren, als die Firma ihr Geschäftsmodell von der Bereitstellung von Arbeitskräften für kleinere Wohnungsbauprojekte auf die Bereitstellung schlüsselfertiger Holzrahmenpakete für mit kommerziellen Projekten befasste Generalunternehmer umstellte.


„In dem Maße, in dem unsere Projekte eine neue Größenordnung erreichten, wurde klar, dass drehbare Teleskoplader nicht mehr mit derselben Effizienz wie einst eingesetzt werden konnten“, sagte Brent Droege, Finanzleiter bei Cedar Run. „Folglich beschlossen wir, nach Maschinen Ausschau zu halten, die unsere gestiegenen Anforderungen besser erfüllen konnten, und der Igo erwies sich in kurzer Zeit als die optimale Lösung, die alle benötigten Fähigkeiten auf möglichst kosteneffektive Weise bereitstellte.“

Die Entscheidung für den Igo ging in erster Linie aus einem Besuch von Chad Jacobs, einem Selbstmontage-Turmdrehkranfachmann bei Stephenson Equipment, dem örtlichen Potain-Händler, hervor. Seine umfassenden Erfahrungen, die Auftragnehmer bei der Berechnung ihrer Investitionsgesamtrendite durch Selbstmontagekrane unterstützen, überzeugten Droege, einen gemieteten Igo beim Bau eines Wohnhauses unter beengten Verhältnissen im Stadtbereich von Philadelphia auszuprobieren.

„Weil Behinderungen durch Stromleitungen, Straßen und Bahngleise, die fast vollständig um das Gebäude herumführten, berücksichtigt werden mussten, hatte der Generalunternehmer recht strenge Vorschriften erlassen, wonach diese Bereiche sorgfältig zu meiden waren“, erklärte Jacobs. „Mit Karten und 3D-Zeichnungen konnten wir jedoch aufzeigen, wie wir das Projekt dennoch realisieren könnten. Nach dem erfolgreichen Projektabschluss kaufte die Firma ihren ersten Kran, und wir entwickelten Pläne für seinen Einsatz beim nächsten Auftrag.“

Mit dem Potain Schnelleinsatzkran, arbeiten die Mitarbeiter von Cedar Run effizienter in dem sie Bauteile mit höchster Präzision platzieren können.

Hauptattraktion auf der Baustelle

Von den finanziellen Einsparungen infolge des reduzierten Maschinenbedarfs abgesehen, lassen sich auch wirtschaftliche und operative Vorteile erzielen, indem Geräte, die mit leichten Lasten in der Regel nur das dritte Stockwerk erreichen können, durch einen robusten, flexiblen Kran ersetzt werden, der sechs Tonnen bis auf den achten Stock heben kann.

„Wer einen Igo einsetzt, kann Material genau dort platzieren, wo es gebraucht wird“, so Jacobs. „Man kann Baumaterialien direkt neben dem Kran stapeln und sie anschließend heben und an einer beliebigen Stelle in einer Entfernung von 3 bis 45 m ablegen. Daraus ergeben sich als weiterer riesiger Vorteil dieses Krans erhebliche Arbeitskosteneinsparungen – denken Sie nur daran, wie viel Geld Sie im Laufe eines Jahres sparen, weil ihr Material genau dort platziert wird, wo Sie es brauchen, und nicht dort, wo Sie dann entscheiden können, wie damit verfahren werden soll!“

Der Einsatz dieses Krans heißt aber auch, dass die Zahl der mobilen Geräte, insbesondere der Teleskoplader, auf der Baustelle erheblich reduziert werden kann, was der Produktivität zugutekommt.

„Die arbeitszeit-, sicherheits- und baustellenspezifischen Beschränkungen werden im Laufe der Zeit immer strenger, und hier bringen diese Maschinen ihre Vorzüge so richtig zur Geltung“, so Jacobs. „Ein Teleskoplader platziert Materialien immer direkt an den Dachkanten. Das heißt: Immer wenn Sie Arbeiter zum Entladen entsenden, beschwören Sie ein Sicherheitsrisiko herauf.“

Darüber hinaus fördert der Igo T auch gute Betriebspraktiken, da er eine klarere Kommunikation auf dem Boden ermöglicht, und weil er sauber mit dem städtischen Stromnetz verbunden werden kann, erleichtert er den beteiligten Firmen die Einhaltung von Nullemissionsgesetzen an „grünen“ Einsatzorten. Und auf Lärmverordnungen unterstehenden Baustellen ermöglicht der Igo T einen früheren Arbeitsbeginn, weil der von ihm produzierte Lärm nicht größer ist als der eines vorbeifahrenden Autos.

König der Straße

Dank der hervorragenden Transportfähigkeit des Igo konnte Cedar Run sein Hotelprojekt im Eiltempo in Angriff nehmen. Weil der mit Fernstraßen-Transportachsenpaketen für Fahrzeuge unter 22,6 t ausgestattete Igo T 85 A mit der jeweils zugelassenen Höchstgeschwindigkeit im Straßenverkehr befördert werden kann, vergingen vom Verlassen seines vorherigen Einsatzortes bis zum Eintreffen auf der neuen Baustelle und der Aufnahme der Arbeit nicht einmal 48 Stunden.

Brent Droege (links), Cedar Run’s Finanzdirektor bespricht Projektdetails mit Chad Jacobs, Schnelleinsatz-Turmdrehkran Spezialist bei Potain Händler Stephenson Equipment.

„Was an diesem Kran besonders beeindruckt, ist die Art und Weise, wie er praktisch zu einem Sattelzug zusammengeklappt werden kann“, sagte Droege. „Es ist schon erstaunlich, wie schnell er demontiert, an einen ein paar Stunden entfernt gelegenen Ort gebracht und wieder einsatzfähig gemacht werden kann!“

Angesichts weiterer sich abzeichnender Wohnkomplexprojekte hat sich der Igo T 85 A nach Ansicht von Droege für Cedar Run schon heute als eine von Weitsicht zeugende Anschaffung bewährt.

„Der Kran hat dafür gesorgt, dass wir drehbare Teleskoplader jetzt nur noch bei kleineren Projekten einsetzen. Angesichts der Effizienz des Igo auf lange Sicht, also nicht von Tag zu Tag, erscheint der Gebrauch von drehbaren Teleskopladern und anderen Maschinen doch unvertretbar teuer.“