top of page

Wiederauferstehung eines Giganten

Dem EnCORE-Programm ist es zu verdanken, dass ein Manitowoc 4600 – ein fast legendärer Gitterauslegerraupenkran – wieder im Einsatz ist. Nach einer Aufarbeitung durch ein Team von eigens für diese Aufgabe zusammengestellten Experten aus Brasilien und den USA ist der Kran für den Einsatz am Bau von Angra 3 bereit, dem dritten und letzten Meiler des Kernkraftwerks Angra in Rio de Janeiro.



Das EnCORE-Team von Manitowoc in Angra dos Reis, Rio de Janeiro, hat einen Manitowoc 4600 Gitterauslegerraupenkran von Grund auf aufgearbeitet. Der 1982 vom staatseigenen brasilianischen Unternehmen Eletronuclear gekaufte Kran hatte bereits am Bau von Angra 2 mitgewirkt, dem zweiten Kernkraftwerk des Landes. Die neue Aufgabe des wiederaufbereiteten Krans besteht im Bau von Angra 3, dem dritten und letzten Atommeiler des Kernkraftwerks (KKW) Angra.

 

Die gründliche Aufarbeitung unter Einbezug von 12 EnCORE-Experten aus Brasilien und den USA dauerte 22 Monate. Laut Ricardo Cunha, Produktsupport-Manager bei Manitowoc in Brasilien, stand der Kran fast sechs Jahre lang ungenutzt und ungeschützt im Freien. Regen, extreme Hitze und der salzhaltige Meereswind – das Werk befindet sich am schönen Strand Praia de Itaorna – setzten ihm stark zu und bewirkten massive Korrosionsschäden.

 

„Beim Demontieren der Maschine erkannten wir, dass wir Teile der tragenden Konstruktion und mehr als 600 kritische Komponenten ersetzen mussten, darunter auch Motoren, Pumpen, Ventile und Sensoren. Weil es sich um einen speziellen, auf einer Ringplattform aufgebauten Kran handelt, waren einige dieser Teile nur schwer zu finden. Weltweit gibt es nicht viele Krane dieses Typs“, so Cunha.



Die Einzigartigkeit des Manitowoc 4600 ist genau der Grund, warum sich Eletronuclear für eine vollständige Überholung anstelle des Kaufs eines neuen Krans entschieden hat.  Durch seine Konfiguration wird eine höhere Traglast bei größeren Arbeitsradien im Vergleich mit anderen, ähnlichen Kranen sichergestellt. Der Kran ist für den Aufbau von Bauteilen mit einem Gewicht von bis zu 80 t in einer Höhe von 42 m und bei einem Radius von bis zu 60 m vorgesehen.

 

„Dank der Ringerkonfiguration kann der Manitowoc 4600 mit seiner Tragfähigkeit von 600 t aus großer Entfernung die außerordentlich schweren Metallteile für den Bau des Reaktors heben. Wenn sich der Auftragnehmer für einen neuen Mobilkran entschieden hätte, wäre für die Ausführung derselben Arbeit ein Kran mit deutlich höherer Traglast erforderlich gewesen“, erklärt Cunha.

 

Laut Bruno Bertini, Leiter der Abteilung für elektromechanische Montagen bei Eletronuclear, wurde bei einer Kostenanalyse festgestellt, dass das Mieten eines Krans mit höherer Traglast mehr gekostet hätte als die Aufarbeitung des bereits vorhandenen 4600.


„Die Einsparungen durch die Aufarbeitung des 4600 im Vergleich zur Anmietung eines anderen Krans waren ein entscheidender Faktor. Und weil Manitowoc, also der Hersteller selbst, für das Projekt federführend war, konnten wir uns einer vollständigen und zertifizierten Aufbereitung sicher sein“, so Bertini. „Wir wussten, dass wir vor einer großen Herausforderung standen, konnten aber während des gesamten Prozesses beobachten, dass Manitowoc voll und ganz hinter der Qualität dieser vom Unternehmen erbrachten Dienstleistung stand.“

 

Das EnCORE-Team ersetzte nicht nur einzelne größere und kleinere Teile, sondern aktualisierte auch das Betriebssystem des Krans und installierte ein modernes Lastüberwachungssystem, das dem Fahrer wichtige Informationen für ein effizientes Arbeiten zur Verfügung stellt.



Ein unverzichtbarer Teil des Projekts


Der Manitowoc 4600 Gitterauslegerkran ist seit nunmehr 40 Jahren fester Teil der Landschaft im Kernkraftwerkkomplex Angra (Central Nuclear Almirante Álvaro Alberto), in dem sich die drei Angra-Werke befinden. Nach Abschluss der Bauarbeiten für Angra 2 im Jahr 2000 wurde der Kran für die Errichtung des dritten Meilers eingeteilt.  2011 wurde er mit einigen Upgrades ausgestattet und bis 2015 vor Ort eingesetzt. Dann wurden die Bauarbeiten vorerst eingestellt. Die Projektplanung wurde 2021 wiederaufgenommen. Eletronuclear beauftragte das Team von Manitowoc mit der Aufarbeitung des 4600er Krans, der für das weitere Bauvorhaben als unverzichtbar gilt.

 

„Dieser Kran ist die größte, aber auch älteste Maschine auf unserem Gelände. Er ist Teil der Geschichte des KKW Angra. Wir erhalten noch heute nostalgische Anfragen ehemaliger Kranfahrer, die sich nach der Aufbereitung ihres Krans erkundigen und wissen wollen, wann er wieder eingesetzt wird. Es ist toll zu sehen, dass er vollständig aufgearbeitet wurde und sich jetzt wieder ans Werk machen kann“, freut sich Bertini.

 

Angra 1 und Angra 2, die beiden Kernreaktoren des Landes, erzeugen ungefähr 2 % des Elektrizitätsbedarfs Brasiliens. Mit Angra 3 wird die Kernenergie 60 % des Verbrauchs im Bundesstaat Rio de Janeiro decken.

 

Besuchen Sie die Manitowoc-Website, um mehr über Gitterauslegerraupenkrane und das EnCORE-Programm erfahren.en.

Kommentare


Die Kommentarfunktion wurde abgeschaltet.
bottom of page