Das Interview: Qualitätskontrolle


John Bair, Produktmanager, Grove GRT-Geländekranreihe

John Bair spricht über die Fortschritte, die Grove in den letzten Jahren hinsichtlich der Steigerung von Zuverlässigkeit und Effizienz von Geländekranen erzielt hat, sowie über die Fertigung der GRT-Geländekrane in Italien.


John Bair ist seit 2007 bei Manitowoc beschäftigt und hatte seitdem verschiedene Positionen inne. Seine Erfahrung, die er zunächst als Vertriebsmitarbeiter und dann im Produktmanagement sämtlicher GroveProduktlinien sammelte, vermittelt ihm einen einzigartigen Einblick in die Erwartungen von Händlern und Kunden an ihre Mobilkrane.


Derzeit ist John Bair Produktmanager mit dem Fokus auf die GRT-Geländekranreihe von Grove. Auch wenn er am Unternehmensstandort in Shady Grove (US-Bundesstaat Pennsylvania) arbeitet, erfuhr Looking Up in diesem Interview vonseiner globalen Sichtweise, die er bei der Produktentwicklung einnimmt.


Looking Up: Vor einigen Jahren führte Manitowoc die ‚‚GRT‘‘ Geländekrane ein. Würden Sie uns etwas über die Einführung dieser Krane erzählen? Wie entwickeln sie sich auf dem Markt? 


John Bair: Die Wiedereinführung der Grove Geländekrane als GRT-Baureihe bedeutete für uns eine enorme Verschiebung des Fokus. Wir konzentrieren uns nun ganz gezielt darauf, was unsere Kunden und der Markt brauchen, um erfolgreich zu sein. Das bedeutet mehr Zuverlässigkeit, längere Ausleger mit höheren Traglasten, mehr Bedienkomfort und gesteigerte Effizienz. Wir haben uns viel Zeit genommen, um vor allem die Zuverlässigkeit und Effizienz zu steigern und wir spüren bei unseren Kunden und Händlern eine sehr positive Reaktion auf diese Krane.  


LU: Inwiefern wurden die Grove Geländekrane im Laufe der Jahre verbessert? 


JB: Wir legen großen Wert auf Zuverlässigkeit, Komfort und Effizienz für unsere Kunden und die Krane spiegeln diese Verbesserungen wider. So macht beispielsweise das Kransteuerungssystem (CCS), das bei allen unseren neuen Kranen eingeführt wird, die Bedienung einfach. Zudem ist es für einen Kranfahrer dadurch sehr leicht, mit minimalem Schulungsaufwand von einem Kranmodell zum nächsten zu wechseln. Darüber hinaus erhöhten wir den Komfort für den Kranfahrer, beispielsweise durch Verbesserungen an Heizung und Klimaanlage. Außerdem stellten wir vor einiger Zeit unsere neue großzügigere Kabine vor, die 8 cm breiter ist und als Full-Vision Kabine bessere Sicht bietet. Die neu gestalteten Armlehnen, USB Anschlüsse, Fußstützen sowie mehr Stauraum hinter dem Sitz und ein Rundumsichtpaket mit drei Kameras erhöhen zudem den Bedienkomfort für Kranfahrer. Die neue Kabine wurde erstmals mit dem neuen GRT9165 eingeführt und wird auch auf unserem neuen GRT8120 zu finden sein, der auf der ConExpo zu Beginn des Jahres vorgestellt wurde.


Zudem wurde die Zuverlässigkeit der Krane deutlich gesteigert, indem wir unsere Geländekrane von Grund auf neu konzipiert und konstruiert haben. Durch unsere Arbeiten im Kranprüfzentrum konnten wir sicherstellen, dass jede Komponente eines GRT-Krans von höchster, branchenführender Qualität ist. Wir sind von diesen Produkten so überzeugt, dass wir jetzt eine Standardgarantie von zwei Jahren auf neue GRTs mit einer erweiterten Laufzeit von bis zu fünf Jahren anbieten. Das macht in unserer Branche sonst keiner.

Grove GRT8120

LU: Was hat sich im Werk verändert, in dem GRTs gebaut werden? 


JB: In den letzten Jahren haben wir im Werk in Shady Grove unzählige Verbesserungen vorgenommen, um die Effizienz zu steigern und besser auf veränderte Marktanforderungen zu reagieren. So haben wir beispielsweise neue Roboter-Rahmenschweißgeräte und fünf neue Plasmabrenner angeschafft, mit denen wir die Kapazität erhöhen und eine konstante Qualität liefern können.


Grove produziert GRTs nun nicht mehr alleine im Werk Shady Grove in den USA, sondern auch im Werk Niella Tanaro in Italien. Dies ermöglicht es uns, Kunden in Europa, dem Nahen Osten und anderen Regionen außerhalb Nord- und Südamerikas besser zu bedienen. Diese in Italien hergestellten Krane werden nach den gleichen Standards wie in unserem Werk Shady Grove hergestellt und bringen in den eben genannten Regionen Vorteile mit sich, wie z.B. die Reduzierung von Transport- und Verschiffungskosten für den Versand von Kranen über den Atlantik, kürzere Vorlaufzeiten sowie weniger Steuern und Zölle.


Zudem entwickeln wir uns zu einer neuen Wertschöpfungsorganisation, die eine engere Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Abteilungen wie Produktmanagement, Entwicklung, Fertigung und Beschaffung für eine bestimmte Produktfamilie ermöglicht. Eines unserer Hauptziele ist es, sicherzustellen, dass alle über das Feedback der Kunden informiert sind und dass unsere neuen Krane den Marktbedürfnissen entsprechen. Ich freue mich, eng mit anderen Abteilungen zusammenzuarbeiten und die Verbindung zwischen der Stimme des Kunden (‚‚Voice of the Customer‘‘) und dem Produktdesign weiter zu stärken. 

Grove GRT8100

LU: Wie stellen Sie sicher, dass Grove als globale Marke mit den Grove Geländekranen ein so breites Kundenspektrum anspricht? 


JB: Wir sprechen mit unseren Kunden und stehen im ständigen Dialog mit ihnen sowie mit unseren Händlern aus aller Welt. Auf diese Weise lernen wir ihre Bedürfnisse kennen und können durch diese konsequente Kommunikation den globalen Markt am besten verstehen.


LU: Gibt es neue Technologien oder Konstruktionsmerkmale, die sich durchsetzen?


JB: Auf jeden Fall. Wir haben viele neue Funktionen entwickelt, die es unseren Kunden ermöglichen, effizienter zu arbeiten und unsere Krane zu einem zuverlässigen Partner machen. Beispielsweise identifizieren unsere neuen intelligenten Schiebezylinder am Abstützträger mittels Magnetimpulsen die Position des Stützträgers, die dann an das CCS-Display weitergeleitet wird. Vor dieser Neukonstruktion verwendeten die Hersteller vor allem Seillängengeber, die leicht verklemmen oder brechen können, was zu ungeplanten Ausfallzeiten auf der Baustelle führt. Diese neue Konstruktion haben wir umfangreichen Life-Cycle-Tests in unserem Kranprüfzentrum unterzogen, die eine 100%ige Fehlerfreiheit ergaben. Dies ist ein großer Schritt nach vorne bei der Verbesserung der allgemeinen Zuverlässigkeit unserer Krane. Wir freuen uns auf die Umsetzung dieser neuen Konstruktion, wenn wir neue Typen und Produkt-Updates auf den Markt bringen. 


Darüber hinaus haben wir die Funktion ECO-Mode als Teil des CCS integriert, um die Kraftstoffeffizienz zu verbessern und den Verschleiß des Antriebsstrangs und der Hydrauliksysteme zu verringern. 


Wie gesagt, wir haben vor Kurzem den GRT8120 auf den Markt gebracht. Bei diesem neuen Modell steht auch MAXbase, unser System für die variable Positionierung der Abstützträger, als Option zur Verfügung. Diese neue Technologie schafft maximale Flexibiltät beim Aufstellen des Kranes auch auf beengten Baustellen, denn mit MAXbase wird eine asymmetrische Abstützung möglich. Darüber hinaus steigert MAXbase die Traglasten des Kranes dank der sektorberechneten Traglastkurven im Vergleich zu den konventionellen 360° Traglastkurven.


Dies sind nur einige Beispiele für die zahlreichen Updates, die wir an den GRT-Kranen vorgenommen haben, und wir freuen uns darauf, ihre globale Marktdurchdringung weiter auszubauen.  

  • Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle
  • LinkedIn - White Circle
  • Twitter - White Circle
  • YouTube - White Circle

ABONNIEREN SIE UNSEREN 
LOOKING UP  NEWSLETTER

© 2020 The Manitowoc Company, Inc.