top of page

Ein Paar aus Stahl

Ein erfahrener Kranfahrer in den Niederlanden hatte an seiner Arbeit mit einem Grove GMK3050 so viel Freude, dass er diesen Kran zur Voraussetzung für die Annahme eines Stellenangebots machte.


Leon de Ruijter
Leon de Ruijter

Leon de Ruijter fährt seit 25 Jahren Krane. In dieser Zeit hat er mit vielen verschiedenen Modellen gearbeitet und erlebt, wie die Technik ständig weiterentwickelt wurde.

Einer dieser vielen Krane, zu denen natürlich auch neuere Modelle gehören, ist Ruijters ganz persönlicher Lieblingskran: der Grove AT-Kran GMK3050, der letztmals vor fast zwanzig Jahren gebaut wurde.


Ruijter machte die Arbeit mit diesem Grove Kran so viel Spaß, dass er die Annahme einer neuen Stelle bei dem niederländischen Stahlbauunternehmen Van Gestel Montage B,V. in Kaatsheuvel davon abhängig machte.


„Wir fragten ihn, welchen Wunsch wir ihm erfüllen mussten, um ihn zu einer Zusage zu bewegen“, erinnert sich Rens van Gestel, der Inhaber des Unternehmens. „Seine Antwort: ‚ein hübscher, makelloser original GMK3050‘. Das war natürlich einfacher gesagt als getan – Grove baut den GMK3050 nicht mehr, nur noch die dritte Generation, den GMK3050-3.“


Aber dank dem Manitowoc Team aus Breda und seinem EnCORE Aufarbeitungsprogramm kam van Gestel an einen original GMK3050, der vor 21 Jahren vom Fließband gerollt war. Nach der Anschaffung wurde der Kran in Breda von Manitowocs EnCORE Team streng nach Grove Herstellerstandards generalüberholt. Kurz darauf unterschrieb Ruijter bei Van Gestel Montage B.V. und fuhr den Kran nach dessen umfassender Überholung zu seinen ersten Einsätzen.


„Unser GMK3050 läuft wie neu mit reibungslosem Betrieb, makelloser Leistung und viel Komfort für den Bediener“, berichtet er. „Was mir an diesem Kran aber am besten gefällt, ist die schnelle Rüstzeit und Inbetriebnahme sowie der mit dem MEGATRAK® verbundene Komfort.“



Gebaut für (fast) eine Ewigkeit


Obwohl er schon seit über zwanzig Jahren im Einsatz ist, hatte der GMK3050 von Van Gestel Montage B.V. nach über insgesamt 8.000 Betriebsstunden unter seinen bisherigen zwei Eigentümern nur 80.000 km auf dem Tacho. Weil der GMK3050 auf hohe Lebensdauer ausgelegt ist, war der AT-Kran noch in hervorragendem Zustand, als sich das technische Team von EnCORE an die Aufarbeitung machte.


„Bisher ging es bei allen Aufträgen, die ich mit dem Kran ausgeführt habe, um den Aufbau von Stahlkomponenten und Betonfertigwänden und -böden bei Neubauten“, so Ruijter. „Van Gestel Montage B.V. kann alles bauen, von kleinen Schuppen bis zu gigantischen Vertriebszentren – und unser GMK3050 kann das auch.“


Ruijter reizen die Herausforderungen, die die Arbeit als Kranfahrer jeden Tag mit sich bringt.


„Ich mag es besonders, wenn ich an einem Gebäude vorbeifahre, das ich mal mit aufgebaut habe. Auch Jahre später erfüllt mich das immer noch mit großer Zufriedenheit.“


Ruijter erzählte, dass er gerne im Team arbeitet und ebenso gerne die Verantwortung für eine Maschine trägt, die er so gut kennt, dass „sie sich so anfühlt, als gehöre sie einem selbst.“



Wichtige Komponenten des Krans wie Ausleger und Hubwerk wurden von Spezialisten aufgearbeitet, bevor dann noch eine Reihe weiterer kleinerer Reparaturen und Upgrades durchgeführt wurden. Schließlich wurde auch die Karosserie liebevoll auf Vordermann gebracht: Alle Dellen und Risse wurden ausgebessert, bevor der Kran umlackiert und mit einem transparenten Lack überzogen wurde. Natürlich wurde er auch mit neuen Aufklebern von Van Gestel Montage B.V. geschmückt.


„Unser ‚neuer‘ GMK3050 sieht einfach fantastisch aus“, findet van Gestel, sein neuer Eigentümer. „Er ist Ruijters ganzer Stolz, und das ist natürlich für uns alle eine tolle Sache. Wir arbeiten für Kunden überall in den Niederlanden und Belgien, und es ist wichtig, dass unsere Kranfahrer in ihren Kranen absolut glücklich sind und sich wohlfühlen. Nur so können wir eine maximale Produktivität erreichen.“


Rolf Klooster, Gebietsleiter von Manitowoc in den Niederlanden, ergänzt:


„Dieser GMK3050 sieht genauso gut aus wie an dem Tag, an dem er das Werk verließ. Er ist in tadellosem Zustand und man könnte bei oberflächlicher Betrachtung nicht sagen, ob das Baujahr 2001 oder 2022 ist.“


Weitere Informationen zum Aufarbeitungsangebot von Manitowoc finden Sie hier.

Komentáře


bottom of page