top of page

Fachmännische Reparaturen garantieren einen höheren Branchenstandard

Dmitry Chamaev, Techniker bei Manitowoc, beschreibt die Voraussetzungen, um als Außendiensttechniker für Krane im Nahen Osten, in der GUS und in Afrika zu bestehen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie seine umfangreichen Fachkenntnisse und Erfahrungen im IT-Bereich in seine Arbeit mit Kranen einfließen.



Wir stellen vor: Dmitry Chamaev, Experte hinter den Maschinen und Computern bei Manitowoc. Dmitry kennt sich seit Jahren bestens mit Kranen und den dazugehörigen Komponenten aus und hat sich darüber hinaus ein fundiertes Wissen über IT-Systeme angeeignet. Dank dieser Kompetenzen ist Dmitry ein echter Fachmann, der die verschiedensten Krane in der Region reparieren, überholen und austauschen kann.


Derzeit arbeitet Dmitry als Außendiensttechniker für Turmdreh- und Mobilkrane bei Manitowoc im Nahen Osten, in der GUS-Region und in Afrika. Looking Up hat sich mit ihm über seine ganz besonderen Fähigkeiten unterhalten.

 

Looking Up: Wo wohnen Sie derzeit und für welche Regionen sind Sie normalerweise zuständig?


DCh: Derzeit lebe ich in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), aber meine Arbeit ist nicht auf nur eine Region beschränkt. Ich unterstütze Kranbesitzer in ganz Afrika, im Nahen Osten und in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten.

 

Looking Up: Wie lange arbeiten Sie schon bei Manitowoc und wo waren Sie zuvor tätig?

DCh: Ich bin schon seit 2008 bei Manitowoc und feiere dieses Jahr mein 15-jähriges Betriebsjubiläum! Vor meiner jetzigen Stelle war ich bei einem anderen Unternehmen im Bereich Elektromechanik beschäftigt.

 

Looking Up: Was war die denkwürdigste oder schwierigste Support-Aufgabe, an der Sie bei Manitowoc mitgewirkt haben?


DCh: Das lässt sich einfach beantworten: Ich habe mitgeholfen, als Krane von Potain und Manitowoc beim Bau der New Safe Confinement, also der neuen Schutzhülle in Tschernobyl in der Ukraine, eingesetzt wurden. Dieses gewaltige Bauobjekt hat einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen.


 

Looking Up: Bei Manitowoc werden Innovationen ganz großgeschrieben. Inwiefern erleichtert das Ihre Arbeit?


DCh: Innovationen machen meine Arbeit nicht unbedingt leichter, aber auf jeden Fall interessanter! Um einen Kran richtig reparieren zu können, reicht es nicht aus, einfach nur ein guter Elektriker, Mechaniker oder Hydraulikingenieur zu sein. Für diese Arbeiten muss man auch die zugrunde liegende IT verstehen und mit allen Entwicklungen und Veränderungen in der Branche Schritt halten.

 

Looking Up: Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit als Kundendiensttechniker bei Manitowoc am meisten?


DCh: Ich arbeite vor allem an Kranen auf Baustellen. Wenn – was selten vorkommt – ein Kran einmal ausfällt, steht die gesamte Baustelle still und Hunderte von Menschen sind ohne Arbeit. Wenn ich helfen kann, den betroffenen Kran wieder zum Laufen zu bringen, kann die Arbeit fortgesetzt werden, und alles ist wieder in Ordnung. Das ist ein unbeschreibliches Gefühl!

 

Looking Up: Wie verbringen Sie Ihre Freizeit, wenn Sie gerade einmal nicht mit der Reparatur von Kranen beschäftigt sind?


DCh: Ich bin passionierter Schnorchler und Freitaucher.

Comments


bottom of page