top of page

Manitowoc MLC650 ermöglicht Sicherheitsverbesserungen an australischer Verkehrsverbindung

Ein Manitowoc-Raupenkran vom Typ MLC650 mit VPC-MAX™ trug entscheidend zu Modernisierungen an der Kreuzung des Leach Highways und der Welshpool Road in Westaustralien bei. Vor diesem Verbesserungsprojekt nahm diese Straßenkreuzung im Hinblick auf Unfallquoten und Verkehrsaufkommen den zweiten Rang des Bundesstaates ein. Der Kran wurde von Tutt Bryant Heavy Lift & Shift entsandt, einem Schwerlast-Auftragsunternehmen und Kranverleihbetrieb, der ihn zur Installation von 16 Brückenträgern von nur zwei Positionen aus einsetzte.


Ende 2022 installierte Tutt Bryant Heavy Lift & Shift (TBHLS), ein renommiertes Schwerlast-Auftragsunternehmen und eine angesehene Kranverleihfirma, 16 Brückenträger an der Kreuzung des Leach Highways und der Welshpool Road in Australien. Angesichts des enormen Umfangs dieses Projekts wählte das Unternehmen seinen Manitowoc-Raupenkran MLC650 mit der einzigartigen variablen Gegengewichtspositionierung VPC-MAX™ aus.

Dank der Kraft und Flexibilität des Krans konnte Tutt Bryant die gesamte Arbeit am Einsatzort – das Anheben und Befördern der 16 Träger für die Installation in ihrer vorgesehenen Position – von nur zwei Stationen aus erledigen. Dank dieser Vorgehensweise musste der Kran nicht an zahlreichen verschiedenen Positionen stationiert werden, was eine aufwändigere Bodenvorbereitung erforderlich gemacht hätte, und auch die Arbeit konnte schneller zu Ende gebracht werden.

Der Manitowoc MLC650 ist ein Kran mit einer Tragfähigkeit von 650 t, die mit dem Manitowoc VPC-MAX™ um weitere 50 t auf eindrucksvolle 700 t erhöht werden kann. Der Kran wurde für einen problemlosen Transport und möglichst schnellen Aufbau konzipiert und besticht ganz nebenbei auch mit den höchsten Traglasten in seiner Klasse.




Die 16 Brückenträger an der Kreuzung zwischen dem Leach Highway und der Welshpool Road wurden vom Team von Tutt Bryant an einem einzigen Wochenende transportiert und installiert. Die Montage wurde drei Tage früher als vorgesehen abgeschlossen, was das Vertrauen des Joint Ventures in Tutt Bryant weiter stärkte.

Vor dem Modernisierungsprojekt war die Kreuzung des Leach Highways und der Welshpool Road mit über 200 Unfällen zwischen 2015 und 2019 die zweitgefährlichste Straßenkreuzung in Westaustralien mit dem zweithöchsten Verkehrsaufkommen. Die Bauarbeiten für das gesamte Projekt im Wert von 93 Mio. AU$ (63 Mio. US$) wurden von einem örtlichen Joint Venture übernommen, der von den Baufirmen BG&E, Georgiou Group und Golder Associates gebildeten Leach Welshpool Alliance (LWA).

Comments


bottom of page